Skip to main content

Bereits zum zweiten Mal organisierte Walter Exler heuer eine wunderschöne Ausfahrt ins Mostviertel.

Die 14 Teams trafen bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen bis 10:00 Uhr im „Rasthaus B25“ an der Autobahnabfahrt Ybbs ein. Während einer kurzen Erfrischung wurde das Roadbook verteilt, ehe es im Konvoi über eine reizvolle Voralpen – Landschaft auf verschlungenen Wegen in den Gasthof Ettel, in St. Leonhard am Walde, ging. Dort trafen wir auch auf 2 Porsche – Enthusiasten (Porsche 356 und Porsche 993), die von unserer Ausfahrt wussten und kurz dabei sein wollten – vielleicht künftige Mitglieder…

Leider hatte unser Walter mit seinem Führungsauto (Porsche 924 S) bei der Abfahrt eine kleine technische Panne, die aber aufgrund tatkräftiger Unterstützung der lokalen Bevölkerung rasch behoben werden konnte.

Mit vollen Mägen und wieder herunter gekühlten Motoren ging es weiter ins Museum „Ferrum – Welt des Eisens“ in Ybbsitz, wo für uns am Hauptplatz ein reservierter Parkplatz zu Verfügung stand. In der Ausstellung erklärte uns eine sehr kundige Führerin die Geschichte der Eisenproduktion und wie früher das Erz gewonnen wurde, welches von den ansässigen Schmieden weiterverarbeitet wurde. Nach einem Fotoshooting unserer Boliden am Hauptplatz – Brunnen ging es weiter auf der Eisenstraße über Göstling und Lunz zu „Bruckners Bierwelt“, einer kleinen Brauerei, die sich auf Spezialbiere spezialisiert hat. Ehe es in die eigentlichen Brauräume ging, sahen wir einen Film über die Rohstoffe, welche zum Brauen benötigt werden. Der Film wurde immer wieder von kurzen Verkostungen über das gerade beschriebene Endprodukt unterbrochen – bei der Hitze an diesem Tag eine angenehme Abkühlung.

Mit der Erkenntnis, dass sich Österreich zusammen mit Deutschland den 2. größten Bierverbrauch pro Kopf teilt (hinter Tschechien, auf Platz 1), ging es zum letzten Programmpunkt dieses Tages, dem angrenzenden Restaurant zum Abendessen.

Nach abschließenden gemütlichen Unterhaltungen ging es langsam für alle wieder heimwärts.

Leider wollte das Führungsauto wieder nicht anspringen, die Ursache war inzwischen eruiert - ein kaputtes Benzinpumpenrelais. Hannes Kotratschek verbog sich in eindrucksvoller Weise und legte sich rücklings unter das Armaturenbrett um das Relais auszubauen. Ein prüfendes Schütteln ergab ein Klappern im Relais – kein gutes Zeichen. Mit der Hilfe von Michael Meyerhofer, aber fast ohne Werkzeug, gelang es Hannes das Relais zu öffnen, wo  „erwartungsgemäß“ ein abgebrochener Kontakt entdeckt wurde. Mit Hilfe eines zurechtgeschnittenen kleinen Plastikteils wurde der Kontakt fixiert und das Relais wieder zusammen – und eingebaut. Startversuch – und der Motor sprang an!! Ein „HOCH“ den ausgezeichneten „Buschmechanikern“ und Gratulation zu diesem Erfolg. Der mittlerweile angeforderte ÖAMTC (komme in 1 ½ Stunden) wurde wieder abbestellt und es konnte der Heimweg angetreten werden. Sicherheitshalber bekam Walter noch zwei Porsches als  fürsorgliche Begleitung.

So ging diese Ausfahrt doch noch gut zu Ende – sogar das Wetter hatte durchgehalten. Es war bis zum Schluss sommerlich - die zeitweise sichtbaren schwarzen Gewitterwolken ließen uns in Ruhe.

gez. Wolfgang Nigischer

Generalsekretär Stv.

Text und Bilder: Copyright Porsche Classic Club Austria 2017

 

 

Video

Mit Porsche Classic Club Austria verbinden