Skip to main content

Wir haben uns wieder in Bruck/Leitha eingefunden um mit einer Abordnung des PCCA am Autoslalom des ASV (Automobilsportverein) Bruck an der Leitha teilzunehmen. Der ASV führ zum wiederholten Mal eine eigene Porschewertung für uns durch. Neben unserer Porsche
Spezialwertung haben wir aber auch die Möglichkeit uns in den offenen Klassen mit den Fahrern der österreichischen Slalom-Meisterschaft zu matchen. Der Lauf in Bruck/Leitha zählt zum SCOR (Slalom Cup Ost Region) 2017.

Der ASV Bruck kann bereits auf eine lange und auch erfolgreiche Tradition im Motorsport zurückblicken. Er wurde im Januar 1976 gegründet und hat seither einige erfolgreiche Motorsportler hervorgebracht, die entsprechende Titel erringen konnten, zB:

Manfred Beck

  • Rallyecross Europameister 1996
  • Rallyecross Vize-Europameister 1994 und 1995

Ernst Harrach

  • Rallyestaatsmeister 1990

Beppo Harrach

  • Sieger der Austrian Rallyechallange 2000
  • Rallyestaatsmeister 2011

Gerhard Windholz

  • Automobilslalomstaatsmeister 1989
  • Sieger eines Laufs zur Formel FORD Europameisterschaft auf dem legendären Salzburgring

Gerhard Windholz ist ja auch seit einiger Zeit stolzer Besitzer eines Porsche 911 und Mitglied bei uns im PCCA. Gerhard ist auch mit dem ASV offizieller Zeitnehmer der AMF (Austrian Motrosport Federation), vormals OSK und organisiert den Autoslalom Bruck/Leitha mit dem ASV in hervorragender Weise.

Insgesamt waren 8 Porsche am Start, davon 7 des PCCA.

Doch nun zur eigentlichen Veranstaltung:
Im Gegensatz zum letzten Jahr ist der Wettergott mit uns gnädig. Während letztes Jahr ein Regenrennen ausgetragen wurde, hat diesmal der Regen in der Früh rechtzeitig aufgehört und es blieb trocken. Der Start beginnt um 9:00 Uhr in der Früh bei noch feuchter und rutschiger Strecke. Entsprechend werden die Rundenzeiten im Laufe des Vormittags bei auftrocknender Strecke immer schneller.
Es beginnt mit der allgemeinen Klasse serienmäßiger Fahrzeuge um den Tagessieg – 2 Läufe, die schnellere Zeit zählt – für uns eine gute Gelegenheit uns einzufahren. Bester PCCA Fahrer in der allgemeinen Klasse ist Michael Regner auf Platz 12 mit einer Zeit von 1:03,69. Die
Siegerzeit beträgt 0:55,31 auf einem Renault Megane RS von Mayer Motorsport – mit Allrad und pilotiert vom österreichischen Slalom Staatsmeister Patrick Mayer. Patrick Mayer war auch bereits 2maliger FIA Slalom Champion der Central European Zone – wir sind also in guter Gesellschaft.

Danach wird um die Klassensiege gefahren. In der Klasse bis 2.000 ccm haben wir Andreas Malzer mit seinem 68er 911 T-Modell am Start – Leistung: 110 PS. Andreas schreibt eine beachtliche Zeit von 1:05:98 an – ergibt den 6. Platz. Siegerzeit: 00.56,64 auf einem Honda S 2000.
In der Zwischenzeit ist auch Hannes Kotratschek erschienen und bringt seinen GT3 ins Spiel. Der PCCA meint es heute ernst!

Das Tableau in der Gruppe über 2000 ccm liest sich wie folgt:

Wie man an der Zeitentabelle sehen kann, nähern wir uns dem Staatsmeister und FIA Meister Central European Zone. Hannes Kotratschek hatte ja die Trainingsläufe verpasst und ist jetzt erst warm gefahren. Hannes wird am Nachmittag noch zur Hochform auflaufen und Mayer
Patrick noch ordentlich nahe kommen. Wolfgang Nigischer tritt in der 4WD Klasse an und schreibt eine Zeit von 1:03,14 an.

Wir haben jetzt die Möglichkeit den weiteren Klassen bei Würstel und einem Bier (?) zuzusehen, bevor es für die Porsche Klasse ernst wird. Warmgefahren und gestärkt kann’s los gehen.

Hannes brennt eine Zeit von 0:54,84 in den Asphalt – schon verdammt knapp an der Zeit von Staatsmeister Patrick Mayer in der Klasse über 2000ccm. Hannes gewinnt die Porsche Wertung und der PCCA kann sich mit seiner Zeitentabelle im Konzert der Slalom Profis sehen
lassen! Besonders beachtenswert ist die Leistung von Andreas Malzer mit seinem fast 50 Jahre alten T Modell mit 110 PS und den 185ern „Ultra-Breit-Classic-Reifen“! ...so weit ist er in der Zeitentabelle nicht entfernt! Ich selbst freue mich über eine Zeit unter 1 min und den 3. Platz mit meinem F-Modell Baujahr 71.
Der Respekt bei den Slalom Profis steigt...

Da Hannes mit seinem GT3 nicht in der PCCA Sportpokal-Wertung teilnehmen kann, gewinnt Michael Regner die PCCA Sportpokal Wertung vor Reinhard Decker und Gerhard Lunardi. Wir sind somit alle fertig und können alle rechtzeitig heim zum Mittagessen. Fast Alle! Hanneshat noch einen Auftrag und nimmt noch am Nachmittag in der Sportklasse der serienmäßigen Fahrzeuge teil. Das Siegertreppchen liest sich wie folgt:

Gratulation! Hannes wurde 3. von 25 Teilnehmern, alle von Motorsport-Clubs und Auto-Slalom Profis. Der Vergleich mit den Zeiten der Porsche Wertung zeigt: der PCCA ist voll konkurrenzfähig!

Vielen Dank an den ASV Bruck und an Gerhard Windholz für die großartige Veranstaltung.
Wir freuen uns auf das nächste Jahr!

gez. Michael Regner

Mit Porsche Classic Club Austria verbinden