Skip to main content

Die zweite Präsidentenfahrt begann am Samstag, den 23. September 2017 bei strahlendem Wetter im Hotel „At the Parks“ in Baden, Kaiser Franz Ring 5, direkt neben dem Kurpark und dem Grand Casino Baden, wo wir auf dem hoteleigenen Parkplatz unsere Porsche aufstellten und ein gepflegtes inkludiertes Vital - Buffetfrühstück einnahmen, welches alle Stückerl spielte.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den General Manager Axel Nemetz und der obligatorischen Fahrerbesprechung ging es pünktlich um 09:30 für 20 Autos / 40 Teilnehmer (auch der Porsche Club Wien, vertreten durch Präsident Mladek und Fam. Scheurer & Fa. Tiefenbacher, gaben uns die Ehre)  durch das Helenental und Mayerling nach Schwarzensee.

An dieser auf einer Kuppe befindlichen unübersichtlichen T Kreuzung ergab sich die erste Sonderprüfung, welche unsere Gruppe in Team A und Team B teilte, Team A fuhr planmässig  über  Pottenstein / Berndorf und Hernstein nach Steinabrückl zu unserem ersten Zwischenziel, dem einzigen offiziell autorisierten TATRA Museum außerhalb von CZ - Koprivnice. (früher Nesselsdorf) Dieses befindet sich in einem unscheinbaren Backsteinbau wo man keinesfalls wertvolle Tatra Automobile vermuten würde. Team B erreichte das Zwischenziel einige Zeit nach Team A auf unergründlichen, nur teilweise im Roadbook verzeichneten Wegen.

In Steinabrückl erwartete uns bereits der Eigentümer des Museums und Sohn des engsten Ledwinka Mitarbeiters, Hr.Oskar Pitsch Jun. welcher uns in einer Privatführung die Geschichte Tatras (kurz) und die Technik (sehr ausführlich) der Exponate näherbrachte. Leider wurden wir durch einen Polizeieinsatz abgelenkt, welche ein erboster Anrainer gerufen hatte, der nicht akzeptieren wollte, das auf öffentlichem Grund vor seinem Haus Porsche parken. Nach Vermessung der Reststraßenbreite, welche über 5m lag, wurde der Anrainer von der Polizei aufgeklärt, dass alles in schönster Ordnung wäre und auch wir konnten uns wieder ganz den Tatra Exponaten widmen.

Pünktlich um 12:00 Uhr starteten wir unsere zweite 95km Etappe und fuhren wir wieder vereint durch Wiener Neustadt, über Hochwolkersdorf und eine tolle, mit langgezogenen Kurven gespickte Nebenstrecke nach Neckenmarkt zum (unbemannten) Grenzübergang Deutschkreuz, wo wir auf die ungarische Seite wechselten und die letzten Kilometer (auf einer etwas rumpeligen Strecke, aber wozu gibt´s funktionierende Stossdämpfer) nach Röjtökmuzsaj, zum 4* Schlosshotel Szidónia zurücklegten, wo wir im Schlosshof unsere Porsches aufstellten.

Nach dem der erste Durst mit den gereichten Aperol Spritzer gelöscht war und uns die Managerin des Schloßhotels Fr. Liliane einen kurzen Einblick in die wechselhafte Geschichte des Schlosses gegeben hatte, folgte eine ausführliche  Besichtigung des Schlosses, Ballsaal, Suiten & Zimmern, Wellnessbereich bis zum großzügigen, 6,5ha großen Schlosspark, welcher auch einen „Holländischen Garten“ ein „japanisches Haus“ und ein von Alfred Hajos (ungarischer Olympiagewinner) geplantes Schwimmbecken aufweist.

Schloss Szidonia ist „World Luxury Hotel Award Winner 2015“, gewann 2016 den “Best Historic Hotel Spa Award“ und ist Mitglied der „Historic Hotels Europe“ sowie der „Hungarian Castle Hotel Association“ Da man aber von Auszeichnungen nicht satt wird, begaben wir uns in das an das Schloss angebaute Glashaus, wo uns bereits mehrere fürstlich gedeckte Tische erwarteten.

Wir labten uns an Hühner Pate mit Schinken Carpaccio, Grammelcreme  mit roter Zwiebelmarmelade, Pfirsichcremsuppe (welche zum Erstaunen mancher Teilnehmer kalt serviert wurde) Butterfisch mit Zitronenmelisse Sauce & Hühnerbrust Steak. Die ungarischen Weiß- und Rotweine mundeten ebenso vorzüglich wie das Mineralwasser aus hauseigener Quelle. Zum Abschluss gab es Gerbeaud mit Birnen oder Obstcreme und dazu einen guten Kaffee.

Fast pünktlich um 16:25 ließen wir uns nach dem Schlemmermahl wieder in die Sitze unserer Porsche fallen und nahmen die letzte 105km Etappe in Angriff, welche uns über den Grenzübergang Pamhagen (wo die österreichische Polizei Grenzkontrollen in beide Richtungen vornahm), durch den Nationalpark Seewinkel, Neusiedl / See (wo uns viele Traktoren & ein LKW Wohnmobil das Fahrerleben schwermachten) und über das Leithagebirge nach Oberwaltersdorf in das Fontana Restaurant führte, welches wir etwas nach 18:00 Uhr erreichten.

Dort wurden wir bereits von einem perfekt in weiß gestyltem Eventraum mit Glasfront erwartet, vor dem a la Carte Abendessen genossen einige noch den traumhaften Blick von der Seeterrasse, welcher durch den beginnenden Sonnenuntergang noch weiter verschönt wurde.

Nach diesem langen, erlebnisreichen und fahrintensivem Tag (250km) begann so gegen 21:00 Uhr der allgemeine Aufbruch, einige Unentwegte statteten jedoch noch der Zigarrenlounge (Heimat des Fontana Cigar Clubs) einen Besuch ab wo bei kubanischen Naturprodukten weitere interessante Benzingespräche geführt und mit Destillaten vertieft wurden.

Da auch diese Fahrt großen Anklang fand, werde ich mir sicher für das nächste Jahr wieder ein paar interessante Ziele einfallen lassen.

Paul DANZINGER - Präsident PCCA

 

Mit Porsche Classic Club Austria verbinden